• head_banner_01

Verpackungsmaterialwissen: Verstehen Sie die Eigenschaften von Papier, verbessern Sie die Qualität von Verpackung und Druck

Zusammenfassung: Papier ist das am häufigsten verwendete Material für den Verpackungsdruck. Seine physikalischen Eigenschaften haben direkten oder indirekten Einfluss auf die Druckqualität. Das richtige Verständnis und die Beherrschung der Natur des Papiers gemäß den Eigenschaften des Produkts sowie die angemessene Verwendung von Papier zur Verbesserung der Qualität von Druckprodukten werden eine positive Rolle bei der Förderung spielen. Dieses Papier, um die Eigenschaften des papierbezogenen Inhalts zu teilen, als Referenz für Freunde:

Druckerpapier

Material_news1

Jede von verschiedenen Arten von bedrucktem Papier mit spezifischen Eigenschaften, abhängig von der Druckmethode.

Papier, das speziell zum Drucken verwendet wird. Je nach Verwendung kann unterteilt werden in: Zeitungspapier, Bücher- und Zeitschriftenpapier, Umschlagpapier, Wertpapierpapier und so weiter. Entsprechend können die verschiedenen Druckverfahren in Buchdruckpapier, Tiefdruckpapier, Offsetdruckpapier und so weiter unterteilt werden.

Material_news2

1 Quantitativ

Es bezieht sich auf das Gewicht des Papiers pro Flächeneinheit, ausgedrückt in g/㎡, d. h. das Grammgewicht von 1 Quadratmeter Papier. Der quantitative Papiergehalt bestimmt die physikalischen Eigenschaften des Papiers wie Zugfestigkeit, Reißgrad, Dichtheit, Steifigkeit und Dicke. Dies ist auch der Hauptgrund, warum die Hochgeschwindigkeitsdruckmaschine für Papiermengen unter 35 g/㎡ nicht geeignet ist, so dass leicht abnormales Papier erscheint, Überdrucken nicht zulässig ist und aus anderen Gründen. Daher kann gemäß den Eigenschaften der Ausrüstung die quantitative Anordnung der Druckteile entsprechend ihrer Leistung hergestellt werden, um den Verbrauch besser zu reduzieren, die Qualität der Produkte und die Druckeffizienz der Ausrüstung zu verbessern.

Material_news3

2 Dicke

Ist die Papierdicke, wird die Maßeinheit normalerweise in µm oder mm angegeben. Dicke und Quantität und Kompaktheit haben eine enge Beziehung, im Allgemeinen ist die Papierdicke groß, ihre Quantität entsprechend hoch, aber die Beziehung zwischen den beiden ist nicht absolut. Manches Papier ist zwar dünn, entspricht aber der Dicke oder überschreitet diese. Dies zeigt, dass die Dichte der Papierfaserstruktur die Menge und Dicke des Papiers bestimmt. Aus Sicht der Druck- und Verpackungsqualität ist eine gleichmäßige Papierstärke sehr wichtig. Andernfalls werden das automatische Erneuerungspapier, der Druckdruck und die Tintenqualität beeinträchtigt. Wenn Sie auf Papier gedruckte Bücher unterschiedlicher Dicke verwenden, macht das fertige Buch einen erheblichen Dickenunterschied.

Material_news4

3 Dichtigkeit

Es bezieht sich auf das Gewicht von Papier pro Kubikzentimeter, ausgedrückt in g/C㎡. Die Papierfestigkeit wird durch Menge und Dicke nach folgender Formel berechnet: D=G/D ×1000, wobei: G die Papiermenge darstellt; D ist die Dicke des Papiers. Die Dichtheit ist ein Maß für die Dichte der Papierstruktur, wenn sie zu eng ist, werden Papierbrüchigkeit, Opazität und Tintenaufnahme erheblich reduziert, der Aufdruck ist nicht leicht zu trocknen und es kommt leicht zum Phänomen des klebrigen schmutzigen Bodens. Daher sollte beim Bedrucken von Papier mit hoher Festigkeit auf eine angemessene Kontrolle der Farbauftragsmenge und der Wahl des Trockengrades und der entsprechenden Farbe geachtet werden.

Material_news5

4 Härte

Ist die Leistung des Papiers gegen eine andere Objektkompression, aber auch die raue Leistung des Papierfasergewebes. Die Papierhärte ist gering, kann eine klarere Markierung erhalten. Das Hochdruckverfahren eignet sich im Allgemeinen besser zum Bedrucken von Papier mit geringer Härte, so dass die Druckfarbenqualität gut ist und auch die Druckplattenbeständigkeit hoch ist.

 

5 Geschmeidigkeit

Bezieht sich auf den Grad der Unebenheit der Papieroberfläche, Einheit in Sekunden, messbar. Das Detektionsprinzip ist: Unter einem bestimmten Vakuum und Druck wird zwischen der Zeit ein bestimmtes Luftvolumen durch die Glasoberfläche und die Probenoberfläche gespalten. Je glatter das Papier ist, desto langsamer bewegt sich die Luft darin und umgekehrt. Das Drucken erfordert Papier mit mäßiger Glätte, hoher Glätte, kleine Punkte werden originalgetreu reproduziert, aber der vollständige Druck sollte darauf achten, dass die Rückseite nicht klebrig wird. Wenn die Papierglätte gering ist, ist der erforderliche Druckdruck groß, und der Tintenverbrauch ist ebenfalls groß.

Material_news6

6 Staubgrade

Bezieht sich auf die Verunreinigungen auf der Oberfläche der Papierflecken, Farbe und Papierfarbe gibt es einen offensichtlichen Unterschied. Der Staubgrad ist ein Maß für die Verunreinigungen auf Papier, ausgedrückt durch die Anzahl der Staubbereiche in einem bestimmten Bereich pro Quadratmeter Papierfläche. Papierstaub ist hoch, Druckfarbe, Punktwiedergabeeffekt ist schlecht, Schmutzflecken beeinträchtigen die Schönheit des Produkts.

Material_news7

7 Dimensionierungsgrad

Üblicherweise wird die Papieroberfläche von Schreibpapier, Streichpapier und Verpackungspapier durch Leimen einer wasserbeständigen Schutzschicht gebildet. Wie man die Leimung anwendet, wird in wenigen Sekunden in spezielle Standardtinte getaucht. Zeichnen Sie eine Linie auf dem Papier, sehen Sie die maximale Breite seiner Nichtverbreitung, Undurchlässigkeit, die Einheit ist mm. Die Leimung der Papieroberfläche ist hoch, die Helligkeit der Druckfarbenschicht ist hoch, der Tintenverbrauch ist geringer.

 

8 Saugfähigkeit

Es ist die Fähigkeit eines Papiers, Tinte aufzunehmen. Glätte, gute Leimung des Papiers, schwache Tintenaufnahme, langsame Trocknung der Tintenschicht und leicht zu klebender schmutziger Druck. Im Gegenteil, die Tintenaufnahme ist stark, der Druck ist leicht zu trocknen.

Material_news8

9 seitlich

Es bezieht sich auf die Anordnungsrichtung der Papierfaserorganisation. Bei der Papierherstellung verläuft die Faser in Längsrichtung der Papiermaschine. Erkennbar am spitzen Winkel der Netzmarkierungen. Vertikal zu vertikal ist quer. Der Verformungswert des Längspapierkorndrucks ist klein. Beim Verfahren des querverlaufenden Papierfaserdrucks ist die Expansionsschwankung groß und die Zugfestigkeit und der Reißgrad sind schlecht.

 

10 Expansionsrate

Es bezieht sich auf die Feuchtigkeitsaufnahme oder den Feuchtigkeitsverlust des Papiers nach der Größe der Variation. Je weicher das Fasergewebe des Papiers, desto geringer die Festigkeit, desto höher die Expansionsrate des Papiers; Umgekehrt ist die Skalierungsrate umso geringer. Darüber hinaus ist Glätte, Leimung gutes Papier, seine Expansionsrate ist gering. Wie doppelseitig beschichtetes Papier, Glaskarton und A-Offsetpapier usw.

Material_news9

11 Porosität

Generell gilt: Je dünner und weniger fest das Papier, desto atmungsaktiver ist es. Die Einheit der Atmungsfähigkeit ist ml/min (Milliliter pro Minute) oder s/100 ml (Sekunde /100 ml), was sich auf die Luftmenge bezieht, die in 1 Minute durch das Papier strömt, oder die Zeit, die erforderlich ist, um 100 ml Luft zu passieren. Das Papier mit großer Luftdurchlässigkeit neigt im Druckprozess zu einer doppelten Papieransaugung.

Material_news10

12 Weißgrad

Es bezieht sich auf die Helligkeit des Papiers, wenn das gesamte vom Papier reflektierte Licht mit bloßem Auge weiß ist. Bestimmung des Weißgrades von Papier, normalerweise beträgt der Weißgrad von Magnesiumoxid 100% als Standard, nehmen Sie die Papierprobe durch Bestrahlung mit blauem Licht, der Weißgrad mit geringem Reflexionsvermögen ist schlecht. Zur Messung des Weißgrades kann auch ein fotoelektrischer Weißgradmesser verwendet werden. Die Weißgradeinheiten sind 11 Prozent. Papier mit hohem Weißgrad, Druckfarbe erscheint dunkel und ist durch das Phänomen leicht herzustellen.

Material_news11

13 Vorder- und Rückseite

Bei der Papierherstellung wird Zellstoff durch Filtration und Dehydratisierung geformt, indem er an ein Stahlgewebe geklebt wird. Auf diese Weise, da die Seite des Netzes durch den Verlust von feinen Fasern und Füllstoffen mit Wasser, also Netzspuren hinterlässt, wird die Papieroberfläche dicker. Und die andere Seite ohne Netz ist feiner. Glatt, so dass das Papier einen Unterschied zwischen den beiden Seiten bildet, obwohl die Herstellung von trocknendem Druck leicht ist, gibt es immer noch Unterschiede zwischen den beiden Seiten. Der Glanz von Papier ist unterschiedlich, was sich direkt auf die Farbaufnahme und die Qualität der Druckprodukte auswirkt. Wenn im Buchdruckverfahren Papier mit dicker Rückseite bedruckt wird, wird der Plattenverschleiß deutlich erhöht. Der Druck auf der Vorderseite des Papiers ist leicht, der Tintenverbrauch ist geringer.

Material_news12


Postzeit: 07.07.2021